zum Archiv

Weintipp No.20

29.04.2011

Die Arche des Geschmacks

Wie in der Mode oder Automobileindustrie gibt es auch beim Wein immer wieder neue Trends. Ich bin ziemlich sicher, dass der Frühburgunder in den nächsten Jahren sich immer mehr Nachfrage erfreuen wird. Dabei war er bei uns schon fast ausgestorben, und wurde erst in den 70er Jahren wieder richtig gewürdigt. Damals war er fast nur in Württemberg und an der Ahr zu finden. Heute wird er auch in anderen Regionen, wie beispielsweise in Baden erfolgreich kultiviert.
In internationalen Rebsortenbüchern ist oft noch nichts über den Frühburgunder zu finden. Das soll aber nichts heißen, für mich gehört der Frühburgunder zu den absoluten Rotweinstars. Probieren Sie mal zur Martinsgans den 2005er Ahrweiler Ursulinengarten Frühburgunder QbA trocken vom Weingut Peter Lingen von der Ahr. Die Farbe fasziniert mit ihrem dunkleren Kirschrot, und die Nase mit ihrem ausgesprochenen fruchtigen Duft. Vor allem rote Früchte, wie Sauerkirschen und Himbeeren prägen die Nase. Im Gaumen verblüfft er mit einer ausgewogenen Balance. Er ist schon sehr gut zu trinken, obwohl er ja noch sehr jung ist! Die fruchtigen Noten bleiben lange erhalten, und es gesellen sich Aromen von Zimt dazu.
Ein von mir sehr geschätzter Kollege schrieb, dass sich Frau Lingen wegen des Frühburgunders in ihren Mann verliebt hat! Also weil der Wein so gut war, führte der Weg sie direkt ins Weingut. Seither haben sie Zuwachs von zwei Kindern bekommen – ich empfehle also für alle Lebenslagen Frühburgunder zu trinken!
Für den Winzer ist die Rebsorte nicht ganz unproblematisch: wie der Name schon sagt, wird die Sorte sehr früh reif. Und weil sie so süße und aromatische Trauben hervorbringt, wird sie auch von Vögeln und Wespen geschätzt. Mittlerweile weiß man, dass es sinnvoll ist, diese Rebsorte auf eher nicht erstklassige Standorte zu setzen.
Besonders gefreut habe ich mich, dass der Frühburgunder bei “Slow Food” in die “Arche des Geschmacks” aufgenommen wurde. Die eigentlich in Italien entstandene Vereinigung – offiziell wurde sie 1989 in Paris gegründet – sieht sich als Gegenwicht zur “Fast food” Bewegung. Sie haben in den letzten Jahren sehr viel bewegt, und der Zulauf, sowie die Popularität wachsen in den letzten Jahren gewaltig. Hinter der “Arche des Geschmacks” verbirgt sich ein internationales Projekt, durch welches regionale Lebensmittel, Nutztier- und Nutzpflanzenarten vor dem Vergessen gerettet werden. Zu der Aufnahme des Frühburgunders kann ich sie nur beglückwünschen.

3 Flaschen des 2005er Frühburgunder können Sie zum Preis von 35.- € inkl. Porto und Verpackung beziehen beim Weingut Peter Lingen, Bad Neuenahr, Telefon 02641 / 29545

zum Archiv