zum Archiv

Weintipp No. 50

09.09.2014

Die Seligmacher

Vor kurzem bin ich bei einer Recherche darauf gestoßen, dass es nur ganz selten ein Weingut gibt, welches von einer Frau selber gegründet wurde. Zu diesen seltenen „Exemplaren“ gehört die diplomierte Ingenieurin für Weinbau und Önologie Eva Fricke vom gleichnamigen Weingut in Kiedrich. Die gebürtige Bremerin wusste schon früh, dass sie ihr eigenes Weingut gründen möchte. Nach ihrem Weinbaustudium sammelte sie Erfahrungen in Italien, Spanien und Australien und kam schon vor rund zehn Jahren in den Rheingau. Während sie im exzellenten Rieslingbetrieb Josef Leitz als Betriebsleiterin tätig war, begann sie schon 2006 parallel ihre eigenen Weine auszubauen. Der Erfolg gab ihr recht, sodass sie sich seit drei Jahren ausschließlich ihrem eigenen Weingut widmet.
Mein absoluter Liebling ist der 2013er Seligmacher – Name ist hier gleich Programm. Der Lorchhäuser Silvaner zeigt ein geniales Spiel zwischen feinfruchtigen Aromen, an Steinobst und Melonen erinnernd, aber er spiegelt auch in einer besonderen Weise den Boden wieder. Am Gaumen brilliert er mit seiner so klaren Art, wirkt erstaunlich komplex – für einen Silvaner – aber er besitzt auch einen guten Trinkfluss! Der Seligmacher hält alles was Sie vielleicht vorher schon mit ihm assoziiert haben! Zum Eintrinken passt perfekt der 2013er Rheingau Riesling trocken – er ist so richtig traubig und mit seinem Fruchtschmelz strahlend schön! Obwohl der Riesling so wunderbar schlank daher kommt, bleibt er auch noch lange im Nachhall – erfrischend wie Limonen. Ebenfalls groß ist der 2013er Lorcher Krone Weißburgunder trocken. Er kommt regelrecht vielschichtig daher, Birne, Mineralität, Estragon….Intensiv beim Trinken, cremigere Struktur und einfach perfekt balanciert. Es gibt nur ein ganz großes Problem bei der blonden hübschen blauäugigen Winzerin: ihre Weine sind immer ruck zuck ausverkauft. 

zum Archiv