zum Archiv

Weintipp No. 27

26.03.2012

Sekt ohne Namen - Eva Bonnet

Nee – no name heißt der Deutsche Sekt natürlich nicht, aber „ohne Namen“. Die wunderbare Winzerin und Kellermeisterin Eva Bonnet macht schon seit vielen Jahren herrliche Sekte. Ihr Weißburgunder -oder Rosésekt ist wirklich süffig. Aber jetzt hat sie für Liebhaber den „2009er Sekt ohne Namen Brut Nature“ gemacht. Eine Cuvée aus Chardonnay und Pinot Noir entspricht ja schon ganz dem Konzept der Champagne. Die berühmten Champagner Krug (der Teuerste!) und Bollinger (sprechen Sie es ruhig deutsch aus) zeichnen sich dadurch aus, dass sie zum Teil ihre Grundweine im kleinen Eichenholzfass ausbauen. Da ein guter Schaumwein immer lebendig und frisch sein soll, ist es natürlich sehr heikel, den Grundwein im Holzfass auszubauen. Wenn es aber gelingt, besticht der Schaumwein mit einer feinen cremigen Art und mit dezenten Toastingaromen. Eva Bonnet hat da einen richtigen Volltreffer gelandet! Der Sekt verfügt über eine ganz feine Perlage, welche vor allem der 20 Monate Hefelagerung – dieser langen Reifung zu verdanken ist (je kleiner und feiner die Bubbels, desto besser). Sein Duft wirkt nicht nur fruchtig, sondern eher markant: feine Aromen von Honig, Brioche, Litschi und Mango. Und wenn Sie ihn erst trinken, werden Sie begeistert sein:- der Sekt - ganz trocken ausgebaut - zeigt sich so geschmeidig, würzig und auch kraftvoll. Und Sie haben ihn noch lange im Nachhall…. Obwohl so ganz trocken ausgebaut - „Brut nature“ - wirkt er überhaupt nicht säuerlich oder „staubtrocken“. Normalerweise wird der Süßegrad eines Schaumweins immer mit der sogenannten Versanddosage erreicht. Den fertigen Sekt so ganz „nature“ zu belassen ist dabei schon eine Seltenheit!
Weingut Naegele am Fuß des Hambacher Schlosses in der Pfalz gelegen, wird heute in der siebten Generation von Eva und Ralf Bonnet geführt. Natürlich machen sie auch hervorragende Weine – ihr Chardonnay gehört jedes Jahr zu meinen Favorits!

zum Archiv